DZHW DZHW DZHW DZHW
Motiv

Wissenschaftsbefragung

Willkommen auf der Homepage der Wissenschaftsbefragung!

Auf dieser Seite können Sie sich über unsere Studie informieren und aktuelle Meldungen verfolgen. Außerdem informieren wir Sie hier über Ergebnisse und Publikationen des Projekts.

Meldungen/Aktuelles

Alle Meldungen anzeigen

November der Wissenschaft

Beim November der Wissenschaft präsentieren sich mehr als 100 Forschungsprojekte aus verschiedenen Fachbereichen. Das DZHW ist u. A. mit der Wissenschaftsbefragung – genauer, mit Ergebnissen aus einem Kooperationsprojekt zur Wissenschaftskommunikation und zu den Einflüssen der Corona-Pandemie auf die Arbeit im Wissenschaftssystem vertreten. Unser Mitarbeiter Gregor Fabian präsentiert Einschätzungen zum Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft aus Sicht der Forschenden und zu ihrer Forschung mit Coronabezug.

Forschendensurvey

Der Ergebnisbericht des Forschendensurveys ist verfügbar.

Der Forschendensurvey ist ein Kooperationsprojekt des Deutsche Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), der Impact Unit von Wissenschaft im Dialog (WiD), und dem Nationalen Institut für Wissenschaftskommunikation (NaWik). Ende 2020 wurden Wissenschaftler:innen von Universitäten und den vier großen außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu ihren Erfahrungen mit Wissenschaftskommunikation befragt. Außerdem wurden ihre Einschätzungen zum Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft sowie der Einfluss der Corona Pandemie auf die Forschungsarbeit erhoben. Die Ergebnisse wurden in einer Broschüre aufbereitet und stehen allen Interessierten zur Verfügung.

Barometer für die Wissenschaft

Der Ergebnisbericht der jüngsten Welle der Wissenschaftsbefragung geht am 25.11.2020 online.

Das Barometer für die Wissenschaft liefert eine umfangreiche Bestandsaufnahme über den Zustand der Wissenschaft in Deutschland, basierend auf den Erfahrungen und Einschätzungen der Wissenschaftler:innen selbst. Das Themenspektrum reicht von den Arbeits- und Forschungsbedingungen über Drittmittelakquise, Publikationsstrategien und Open-Data-Praktiken bis hin zu Einschätzungen zu wissenschaftspolitischen Themen und Reformen. Mit dieser Studie adressieren wir die Wissenschaftler:innen selbst sowie die Verantwortungsträger:innen in den Hochschulen und der Politik. Nicht zuletzt möchten wir auch das Interesse einer breiteren Öffentlichkeit wecken und wissenschaftspolitische Diskussionen mit unseren Zahlen empirisch bereichern.